Neu + Aktuell

Learn 2gether: Deutsch lernen mal anders!

Ein Nachmittag im März. Im Projektbüro der djo Sachsen „Learn 2gether“ in Freital wird ein Besuch erwartet: Eine engagierte junge Patin Hanna (16 Jahre) und ihre Mentee Tala (15 Jahre) kommen zu einem Gespräch, um gemeinsam mit der Projektleiterin Olena über ihre Erfahrungen und Erlebnisse in ihrer Bildungspatenschaft zu berichten.

Seit Dezember 2017 sind zwei junge Mädchen im Projekt „Learn 2gether - Bildungspatenschaften“ aktiv. Nach einem Einführungstreffen, bei welchem sie sich kennenlernten und über die Erwartungen und Wünsche bezüglich der künftigen Patenschaft austauschten, fand auch das erste Treffen statt. In dieser Patenschaft übernimmt die engagierte Schülerin Hanna die Patin-Rolle und hilft der jungen Syrerin Deutsch zu lernen. Seit 3 Monaten treffen sich die Mädchen regelmäßig wöchentlich für 2 Stunden. Da die Hälfte der Zeit nun vorbei ist, liegt es nahe sich über die Zwischenergebnisse auszutauschen.

Tala und Hanna kommen ins Projektbüro. Die beiden lächelnden Mädchen erfüllen den Raum mit ihrer guten Laune und Fröhlichkeit. Nach einer kurzen Begrüßung kommen sie auch schnell ins Erzählen. Sie sind in ihrer Bildungspatenschaft gut angekommen. Obwohl es am Anfang herausfordernd war, sich zu verständigen, läuft es mittlerweile gut. Hanna erzählt „Ich habe es selber gemerkt, dass Tala sich verbessert hat. Aber ich glaube das liegt nicht nur daran, dass sie viel Deutsch gelernt hat, sondern dass wir jetzt mehr aufeinander abgestimmt sind.“ Die junge Patin ergänzt, dass sie jetzt mehr auf einander achten und eingehen. Wenn Hanna am Anfang vielleicht etwas ungeduldiger war, hat sie mit der Zeit gelernt, Tala mehr Zeit zu lassen um Umschreibungen oder andere Wege zu finden, etwas auszudrücken. Wiederrum merkt ihre Mentee, dass sie sich durch die Unterstützung ihrer Patin in Deutsch sicherer fühlt. Außerdem ist sie über die gemeinsame Freizeit sehr froh. Mit Freude berichten die Mädchen über ihre gemeinsamen Freizeitbeschäftigungen: welche Spiele sie schon ausprobiert haben und welche besonders viel Spaß machen, welche Bücher sie gemeinsam gelesen und welche Lieder sie gehört bzw. übersetzt haben. Zugleich weckt die im Winter erlebte Eislaufaktion bei beiden offensichtlich besondere Begeisterung! Hanna hat Tala Schlittschuh laufen beigebracht: „Tala hat sich ganz mutig auf das Eis gestürzt. Das hat Spaß gemacht!“ Und als Bestätigung dafür, dass es richtig toll war, strahlen die Gesichter von den jungen „Sportlerinnen“! Für die Zukunft, an weniger kalten Tagen haben sie eine neue Aktivität im Visier: zusammen Federball spielen!

Eine Patenschaft ist eine Wechselbeziehung. Man lernt mit- und voneinander. Dies bestätigen unsere Projektteilnehmerinnen! Außerdem ermutigen sie die anderen Interessierten, auch solche Erfahrungen zu machen. So sagt Hanna: „Wenn man am Anfang noch unsicher ist mitzumachen oder nicht, sollte man sich einfach überwinden und ‚ja‘ sagen. Man kann immer noch gucken, wenn es nicht klappt. Aber das Beste für mich bei einer Bildungspatenschaft ist, dass man andere Menschen kennenlernt, gemeinsam Lösungen findet und dass vielleicht sogar Freundschaften daraus entstehen.“ Die Worte ihrer Patin unterstützend, bejaht auch Tala die Frage, ob sie weiteren Interessent*innen die Teilnahme im Projekt empfehlen würde.

Wenn Sie/Ihr auch Interesse haben/habt, jungen Menschen sinnvoll und ganz praktisch zu helfen, dann ermutigt Sie/Euch das Projektteam „Learn 2gether“ Kontakt aufzunehmen und mehr Informationen zum Projekt und für eine Beteiligung daran zu erfahren.

Für die Fragen und Anregungen steht Ihnen/Euch die Projektleiterin Olena Vasyuk telefonisch oder per E-Mail gern zur Verfügung: Tel.: 0351/ 841 904 13; E-Mail: olena.vasyuk@djo-sachsen.de

Gefördert von:

Zurück