Geöffnet. Für alle.

Im Zeitraum vom 01.01.2017 bis 31.12.2017 führen wir das Projekt "Geöffnet. Für alle." in Leipzig und Umgebung durch.  Bei dem neu gestarteten Projekt geht es um die Förderung der Partizipation von jugendlichen MigrantInnen und der interkulturellen Öffnung der Jugendarbeit in Sachsen. Mit dem Projekt wollen wir Jugendlichen mit Zuwanderung- und insbesondere Fluchterfahrung die Möglichkeit geben, gesellschaftliche Teilhabe zu erlangen, sich aktiv in die Gesellschaft einzubringen, um so eine persönliche Weiterentwicklung dieser jungen Menschen zu ermöglichen. Während des Projekts werden die Jugendlichen dabei unterstützt, eigene Ideen zu entwickeln und diese mit Hilfe von Miniprojekten selbstständig zu realisieren. Gleichzeitig werden bestehende Migrantenselbstorganisationen sowie andere Akteure der Kinder- und Jugendarbeit in ihrem Öffnungsprozess für die Arbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen unterstützt. Ein wichtiger Kooperationspartner im Projekt ist der Jugendclub IUVENTUS in Leipzig. Die selbst verwaltete Migrantenjugendorganisation IUVENTUS ist sehr daran interessiert, sich zukünftig stärker interkulturell zu öffnen, um auch junge Geflüchtete in ihre Aktivitäten mit einzubeziehen. Hier kann das geplante Projekt ansetzen, weil es den Jugendclub bei seinem interkulturellen Öffnungsprozess unterstützen kann. Das Projektbüro befindet sich in den Räumlichkeiten von IUVENTUS im Soziokulturellen Zentrum Die Villa in Leipzig. Hier sind nun sowohl der neue Projektkoordinator David Marx als auch die Projektbegleiterin Ekaterina Akimova regelmäßig anzutreffen und freuen sich darauf, gemeinsam mit jungen Menschen spannende Projekte zu planen und umzusetzen.

Das Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms Integrative Maßnahmen durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz unterstützt.